Home
Erneuerbare
Bio-Energie
Windkraft
Photovoltaik
Referenzen
Zukunft

 

Bündnis Für Freiensteinau
Erfahren + Verlässlich + Umweltbewusst

Erneuerbare oder Öko-Energie

Situation
In den vergangenen Jahren hat unsere Gemeinde jedes Jahr ca. 400.000 EURO an Schulden zurückgezahlt, unsere Zinsbelastung ist sensationell niedrig und ist gemessen an den relativ geringen Schulden, nur halb so hoch wie bei anderen Gemeinden und Städten im Vogelsberg.

Durch äußere Umstände werden immer mehr bisher finanziell gesunde Gemeinden in starke Abhängigkeit von den Banken und in teilweise kritische Haushaltsprobleme geführt. Freiensteinau steuert aktiv dagegen, alle Möglichkeiten für kommunale Mehreinnahmen werden vom Bündnis positiv begleitet. Deshalb hat auch die Gemeindevertretung einstimmig im Sommer 2009 für die gesteuerte Nutzung der Windenergie vorwiegend auf Gemeindegrund votiert. Die Einnahmen in Höhe von mehreren Millionen EURO in den nächsten 20+ Jahren sind dazu ein positiver Beitrag.

Der Regierungspräsident in Gießen hat im Januar 2011 das Gebiet Hallo zur Windkraftnutzung freigegeben. Dieses Waldgebiet mit hoher Schädigung durch den Sturm Kyrill ist zu 100% im Besitz der Gemeinde Freiensteinau. Leider haben Fremde mit Unterstützung von Gemeindevertretern aus CDU und UBL eine Klage gegen diesen Bescheid initiiert. Unerträglich!

Hintergrund
Der Wirtschaftswald in unserer Region hat seit Hunderten von Jahren eine existenzielle Bedeutung für die hier lebenden Menschen. Deshalb ist es nur konsequent, die neue zusätzliche Nutzung in der Gemarkung Hallo, durch den "Windwald Blaues Eck" anzunehmen.

Die Stärkung des Blauen Ecks, die finanzielle Stärkung unserer politischen Gemeinde hatten die Gemeindevertreter im Sinn als sie einhellig im Sommer 2009 "Pro Windkraft" stimmten. Aus heutiger Sicht haben wir Alle es damals versäumt, die Bürger über die Vorteile aber auch über die Nachteile gründlich zu informieren. In dieses Vakuum ist dann die Bürgerinitiative sehr gekonnt hinein gesprungen. Es gelang ihr unsere Kollegen von der SPD zu überreden, dass eine "Finanziell starke Gemeinde" keine Angriffspunkte mehr geben würde. Es begann eine für unsere Region beispiellose Schlammschlacht, mit Telefonterror, persönlichen Verunglimpfungen, persönlichen Bedrohungen und pauschalen Verleumdungen von "Ehrenamtlichen Gemeindevertretern".

Es war ganz klar erkennbar, dass trotzdem in Freiensteinau die Stimmung "Pro Wind" eingestellt war und ist. Bei der Bürgerbefragung Frühjahr 2010 haben 2/3 der BürgerInnen "Pro Wind" abgestimmt, toll.

Wir vermuten, dass aus diesem Grund die "Führer" der  Windkraftgegner (BI) weil sie wussten, dass Sie ihren Bürgerentscheid verlieren würden, den Fragebogen zum Bürgerentscheid rechtlich fehlerhaft aufgebaut haben. Haben die Volljuristen bei der BI bewusst geschlafen, muss man sich hinterher fragen, wir vermuten JA.

Eine politische Gruppe hat sehr früh konsequent auf heimische Öko-Energie gesetzt. Sie hat sich mit adäquaten Mitteln gegen die von ihr nicht ausgelöste Schlammschlacht gewehrt, sie hat mit ihren "Standpunkten" gute Argumente gebracht und wurde deshalb sehr schnell als Gefahr angesehen. Konsequenz, eine große Anzahl von Mitgliedern der Windkraftgegner (BI) hat nach der Bürgerbefragung diese ökologisch eingestellte Gruppe unterlaufen. Die aktiven Mitglieder der Gruppe versuchten sich mit Partei internen Mittel zu wehren, ohne Erfolg.

Diese zukunftorientierten BürgerInnen Freiensteinaus (ehemals CDU) haben dann im Sommer 2010 das Bündnis für Freiensteinau, kurz Bündnis gegründet. Die Stärkung des Blauen Ecks, der Ausbau der lokalen Öko-Energie, Breitband Internet DSL in jedem Dorf und die finanzielle Stärkung unserer politischen Gemeinde war und ist das Ziel der im Bündnis organisierten Menschen.

Nach oben

Chinesisches Sprichwort*
"Wenn der Wind der Erneuerung weht,
dann bauen die einen Menschen Mauern und
die anderen Windmühlen.
"
*aus Wikiquote

Die Erneuerbaren, Varianten nachhaltiger Energie

Windkraft + Bio Energie + Photovoltaik + Zukunft
Erneuerbare
Energie oder Nachhaltige Energie

Im ländlichen Raum sind zur Erzeugung von elektrischer Energie, nur drei Techniken von Bedeutung. Die umweltschonende Energieerzeugung wird in einem Umlageverfahren von uns Allen über unsere monatliche Stromrechnung bezahlt. Windkraft, Photovoltaik und Biogas- Blockheizkraftwerke. Sie haben verschiedene technische Grundlagen und Wirkungsgrade. Die Baukosten sind im Vergleich zum Stromertrag sehr unterschiedlich. Deshalb erhalten alle unterschiedlich hohe gesetzlich garantierte Förderungen nach dem EEG, dem Erneuerbare-Energien-Gesetz.

Windkraft kommt in unseren Breiten, in der Höhenlage der Mittelgebirge, bald schon ohne Förderung aus dem EEG aus. Hessen hat zur Zeit noch einen der hinteren Plätze bei der Nutzung der Windenergie inne.

Auf unserer Seite Windkraft mit ihren Unterseiten werden weitere Informationen zur lokalen Situation in "Freiensteinau", zur "Technik", den Problemen bei der Speicherung, der Netzbereitstellung und zu Absichtserklärungen von "großer" und "lokaler" "Politik" gegeben. "Referenzen" und Schilderungen, wie es andere Kommunen machen, sind eine weitere Unterseite.

In unseren Breitengraden, wäre ohne diese Förderung nach EEG ein Betrieb von Photovoltaik Anlagen, ein absolutes Zuschussgeschäft. Das EEG macht es möglich, dass auf vielen Dächern, jetzt die blauschwarzen Siliziumflächen glänzen.

Biogas-Blockheizkraftwerke sind für den ländlichen Raum maßgeschneidert, ein vernünftiger Wirkungsgrad ist aber nur dann möglich, wenn die anfallende Wärme, ortsnah verwendet werden kann. Die Förderungen aus dem EEG sind bei Biogas- Heizkraftwerken deutlich niedriger als bei den wesentlich teureren Bio-Blockheizkraftwerken. Der neueste Trend ist die Einspeisung von aufbereitetem Biogas in das Erdgassystem. Anlage in Altenstadt (Wetterau) im Bau, 800 ha Mais sind vertraglich gebunden! Windgas, die indirekte Kombination von Windkraft und Blockheizkraftwerk ist möglich, dann wird durch Elektrolyse aus "überschüssigem" Strom Wasserstoffgas oder Erdgas erzeugt. Weitere Informationen im Kapitel Zukunft.

Nach oben

Zukunft
Und die Zukunft hat in Freiensteinau schon begonnen, dafür gibt es viele Beispiele, schauen sie rein. Neben bereits vor der Realisierung stehenden Projekten, haben hier auch moderne Ideen des nachhaltigen Wirtschaftens ihre Plattform.
 

Video zum Thema "Erneuerbare Energie"
Grundsätzliches zur Erneuerbaren Energie, Interview mit Prof. Quaschning.

 

Nach oben