Home
Erneuerbare
Bio-Energie
Windkraft
Technik
Freiensteinau
Referenzen
Zukunft
Infobereich

 

Bündnis Für Freiensteinau
Erfahren + Verlässlich + Umweltbewusst

Windkraft

Chinesisches Sprichwort*
Wenn der Wind der Erneuerung weht,
dann bauen die einen Menschen Mauern und
die anderen Windmühlen!

*aus Wikiquote

Windkraftgegner

1. Sie versündigen sich an den Zukunftschancen des Blauen Ecks!
2. Sie behindern die von der Mehrheit gewollte und beschlossene Energiewende!
3. Sie schwächen bewusst die Wirtschaftskraft des Blauen Ecks!
4. Sie verhalten sich umweltschädlich, weil Windenergie die sauberste und effektivste Form der Energieerzeugung ist und der Wind keine Rechnung schickt! 

Windenergie entspricht Atomkraftwerksleistung, Windenergie drückt Strompreis

Quelle "Spiegel" 2/2012

Der deutliche Zuwachs an Strom aus Windenergie im Dezember hat sich auf den Strompreis ausgewirkt: Gegenüber dem November fielen die Spotmarktpreise an der Strombörse EPEX im Dezember 2011 um über 22 Prozent. Eine Megawattstunde Strom war im Durchschnitt für 42,90 Euro zu haben (Base Load). Während der Hauptabnahmezeit von 8 bis 20 Uhr (Peak Load) wurden 53,47 Euro gezahlt. Im Vormonat lagen die Preise um gut 12,50 bzw. knapp 16 Euro höher.

 

Damit war der Strom im Dezember so billig wie seit August 2010 nicht mehr, berichtet das Internationale Wirtschaftsforum Erneuerbare Energien. In erster Linie profitieren Industrie und Stromversorger, die am Spotmarkt Strom einkaufen, von den niedrigen Preisen. Insgesamt wurde im Dezember 2011 wegen des windigen Wetters soviel Windenergie erzeugt wie nie zuvor in einem Monat.
Quelle: top agraronline 12.01.2012

Regierungspräsident
Der Regierungspräsident Mittelhessen in Gießen hat ein Energieportal im WWW eingestellt. Hier ist der Link zum Energieportal Mittelhessen, bitte nicht gegen "Windmühlen" ankämpfen; einfach ansehen, überzeugt sein und konstruktiv und aktiv mitmachen. Und hier der Link zur neuen (06.12.2011) Windkarte des Landes Hessen, wir haben im Vogelsberg eine gute "Windhöffigkeit"! Leider haben die Fuldischen noch bessere Möglichkeiten, wir sollten einen Tausch anbieten: Hobbyflugplatz gegen noch bessere "Windhöffigkeit".

Generell
Windenergie
ist auch im Binnenland (onshore) und besonders bei uns auf den Höhenlagen des Vogelsberges reichlich vorhanden. Bald wird diese Energie günstiger sein als fossile Energien (Atom, Öl, Gas oder Kohle) und keine Förderungen aus dem EEG mehr benötigen. Wichtig ist, dass die Windmühlen wirtschaftlicher werden, also eine höhere Stromernte erbringen, deshalb werden sie mit höheren Türmen und längeren Flügeln gebaut. Der Bau von Windenergieanlagen auf dem Meer (offshore) ist in der Erstellung und in der Wartung ein Mehrfaches teurer als an Land, allerdings ist die Windernte deutlich höher und gleichmäßiger. Der deutsche Marktführer Enercon hat sich wegen der hohen Risiken bewusst auf Anlagen "an Land" spezialisiert.

Durch den Tsunami 2011 in Japan und die dadurch ausgelöste Katastrophe in den Atomanlagen von Fukushima ist bei uns in Deutschland die Kernkraft in den Köpfen der Menschen und auch der Politiker abgemeldet. Deshalb werden nach dem Willen der Bundesregierung, der politischen Parteien, alle Kernkraftwerke bis 2020 abgeschaltet. Deutschland setzt auf regenerative Energie. Aber als Industrieland benötigen wir eine beständige Grundlast, die zur Zeit nur durch regional verteilte konventionelle und Atom-Kraftwerke auf Basis von Uran, Kohle und Erdgas, zur Verfügung gestellt werden kann. Die regenerativen natürlichen Energien sind heute zur Grundlast nicht (noch nicht) geeignet. Es fehlt ein Stromnetz (Grid) welches Ost und West, Süd und Nord miteinander verbindet. Ebenso dringlich sind Möglichkeiten die regenerative Energie zu speichern. Die wenigen Wasserkraftspeicherwerke die in Betrieb sind, sind bei weitem nicht ausreichend. 

Nach oben

Aktion
Sowohl der Ausbau des notwendigen nationalen Stromnetzes als auch die Speichermöglichkeiten von Strom werden zur Zeit auf allen Ebenen untersucht und auch schon ausgebaut. Horrormeldungen über die jeweiligen abnormalen Kosten sind überhöht und bewusst gestreut. Nur alleine die Nutzung des Stromnetzes der Bundesbahn würde eine eine gewaltige Reduktion der kolportierten Kosten bringen.

Die geplante Anbindung Norwegens an Deutschland mit starken Unterwasserkabeln wird der Speicherung von Energie einen ungeheuren Schub bringen. Norwegen produziert 90% seines Stroms durch Wasserkraftwerke und baut zur Zeit seine Kraftwerke um, damit sie auch als Stromspeicher dienen können.

Auch die Elektrolyse von Wasser zu Wasserstoffgas mit "überflüssigem" Strom ist aus dem Laborstadium ausgewachsen. Das Gas kann konventionell gespeichert werden. Es kann in unterschiedlichen Verfahren zu "Windgas" verarbeitet werden, es wird dann in unserem nationalen Erdgasnetz gespeichert. Oder es kann als Wasserstoffgas und/oder Windgas direkt in Automobilen getankt werden.

Weitere Alternativen sind, kleine lokale Kraftwerke, die durch Wasserstoffgas oder "Windgas" angetrieben werden, produzieren nachts oder bei Windflaute Strom, ihre Abwärme wird zur Gebäudeheizung oder als Prozesswärme eingesetzt.

Per 2020 werden auf unseren Straßen ca. 1 Million Automobile fahren, die einen Akku an Bord haben. Die Fahrzeug-Besitzer erhalten einen günstigen Stromtarif, wenn Sie nur dann Strom "tanken", wenn der Anbieter billigen Wind- oder Sonnenstrom produziert oder einkaufen kann. Stichwort "Smartmeter", heute schon bei fortschrittlichen Energieversorgern zur Steuerung der internen Verbraucher vorhanden.

Nach oben

Aussagen/Referenzen
MdB Josef Göppel, CSU

Josef Göppel ist Mitglied des Umweltausschusses des deutschen Bundestages und in Bayern Mitglied im Umweltausschuss. Hier liegt ein interessantes und aktuelles Papier vor, das würde der Hessen CDU, bzw. Vogelsberg CDU auch gut tun, lesen: Beschleunigter Ausbau erneuerbarer Energien in Bayern. Als wir noch in der CDU waren, haben wir oft mit der CSU geliebäugelt!

Mit diesem Vorschlag wären nur 500 km anstelle von 3.500 km neue Stromtrassen notwendig, guter Mann.

Infoblatt
"Erneuerbare bringen Wirtschaftsimpulse in unsere Gemeinden", es kommt von Enercon, dem größten deutschen Windmühlenhersteller in Aurich Ostfriesland. Hochinteressant, sollten Freunde und Windkraftgegner lesen.

Broschüre zum Thema Windkraft
Vom Bundesverband Windenergie e.V. liegt uns eine sehr interessante Broschüre "A-Z Fakten zur Windenergie" vor. Kurze und knappe Information, es werden alle Themen die die Menschen bewegen, angesprochen.
Hier gibt es die Möglichkeit den Text per PDF zu lesen, oder sogar zu drucken.

Videos zur Windkraft:
Unter "Favoriten" sind zwei neue interessante Links eingetragen, IBM (Save The Planet und Electric Cars) mit einem guten Text und einem aktuellen Video aus Dänemark. Ein Land ohne fossile Ressourcen mit ca. 20% Windkraftenergie! Außerdem wird die wichtige Verbindung zwischen elektrischem Automobil und Erneuerbaren dargestellt. Hier der Link: IBM - Elektrofahrzeuge - Deutschland

Nach oben

"Windkraft, ein Gewinn für die Volkswirtschaft", Teil 1 und Teil 2, Videos anlässlich der Husumer Windmesse 2008.

 

Nach oben

"Windmühlen im Wald", Jürgen Ratzbor, Deutscher Naturschutz Ring DNR, kompromissloser Naturschutz. Aufgenommen in Wien beim 9. Österreichisches Windkraft Symposium im Februar 2010, Teil 1 und Teil 2.

 

Nach oben